Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative

Die Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative ist ein Zusammenschluss von über 20 Städten und Landkreisen und zahlreichen weiteren Akteuren. Sie steht für Konzept und Praxis Kommunaler Koordinierung bei der Gestaltung der Übergänge Schule – Arbeitswelt „vor Ort“.  Die Arbeitsgemeinschaft sieht für sich zwei zentrale, miteinander eng verbundene Aufgaben: sich „anwaltschaftlich“ für die Anerkennung von Kommunaler Koordinierung und gute und förderliche Rahmenbedingungen einzusetzen, und die fortlaufende Verbesserung der lokalen Praxis zu unterstützen.

Kurzportrait

Hoyerswerda

Hoyerswerda – Wir lieben Ideen

Status: Kreisangehörige Stadt, Landkreis Bautzen
Bundesland: Sachsen
Einwohner: ca. 35.300


Detaillierte Statistiken u.a. zur Bevölkerungs-, Sozial- und Wirtschaftsstruktur finden Sie hier.

Hoyerswerda ist eine Stadt im Wandel.
Im Jahre 1955 beschloss der Ministerrat den Aufbau des Kombinates Schwarze Pumpe. In diesem Großbetrieb sollten künftig die reichen Braunkohlevorkommen der Lausitz veredelt werden. Das Werk war der Haupt-Gaslieferant für den Osten Deutschlands. Lebten 1960 noch 24.549 Einwohner in Hoyerswerda, waren es 1963 bereits 34.095 und 1968 schon 53.472. Der Höchststand wurde 1981 mit fast 72.000 Menschen erreicht. In den 1990er Jahren erlebte Hoyerswerda einen gewaltigen Strukturwandel. Mit dem Zusammenbruch der bestimmenden Monoindustrie - Bergbau- und Energiewirtschaft – ergaben sich in der Lausitz einschneidende Veränderungen. In der Region sind 100.000 bis 150.000 Arbeitsplätze in allen Bereichen regelrecht verschwunden. Dieser Umstand brachte eine hohe Arbeitslosenquote und eine hohe Abwanderungsrate mit sich.


Bildung ist Fundament und Motor für diesen Wandel.
Damit dies gelingt, muss Bildung vor Ort so gestaltet sein, dass sie die Bürgerschaft und insbesondere die Heranwachsenden erreicht und ihnen nützt. Die Stadt Hoyerswerda übernimmt deshalb für die Entwicklung und Qualität der Bildung vor Ort Mitverantwortung. Kommunale Koordinierung ist die Art und Weise, in der Mitverantwortung ausgeübt wird. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit Landkreis und Staatsregierung, aber es geschieht vor Ort. Sie ist „Chefsache“ und wird durch die Koordinierungsstelle Bildung gebündelt und abgestimmt. Die Aktivitäten begleiten nach unserem Verständnis von Bildung die Entwicklung vom Kindesalter bis in das Erwachsenenleben und arbeiten stetig an einem möglichst transparenten Prozess mit Kitas, Schulen, Vereinen sowie Einrichtungen in den Bereichen Naturwissenschaften, Kunst, Kultur, Soziales und Sport oder auch der Feuerwehr eng zusammen. Bildung – so verstanden – ist wichtiger Part eines Wirtschaftsstandorts mit Zukunft. Als innovatives und attraktives regionales Zentrum von Bildung mit lebenspraktischem Blick hat Hoyerswerda die Chance, auch zu einem Ort der Weiterbildung für Menschen von Nah und Fern zu werden.


Ziele und Aufgaben des Handlungskonzeptes Bildung für die nächsten Jahre  
Eine weitere gezielte Verbesserung der Bildungschancen für alle Heranwachsenden durch den Abschluss jährlicher Zielvereinbarungen zwischen Einrichtungen, ihren Netzwerkpartnern und der Koordinierungsstelle Bildung. Dies impliziert die Begleitung, Auswertung und den Transfer von Ergebnissen aus vor Ort laufenden Modellversuchen, wie Produktives Lernen, „Ein Quadratkilometer Bildung“, etc. mit dem Ziel, dass die gesamte Bildungslandschaft davon profitieren kann. Dies zielt auch auf die Erweiterung der bisherigen Koordinierung über den Kreis der Kinder und Jugendlichen hinaus auf junge Erwachsene und Erwachsene, die in der Arbeitswelt gut ankommen sollen. Unverzichtbar ist hierbei eine stärkere Verknüpfung zwischen Bildung,  Wirtschaft und Arbeitswelt insgesamt.
Eingebunden in diesen dynamischen Entwicklungsprozess sind die Fortführung der Bildungskonferenzen im eingespielten Rhythmus, die Fortsetzung der Bildungsberichterstattung und der Aufbau eines Monitoring zur Abschätzung von Wirksamkeit, die jährliche Berichterstattung und Bildungsgeneraldebatte im Stadtrat sowie die Entwicklung von produktiven Formen enger Bildungszusammenarbeit mit dem Landkreis Bautzen, der Staatsregierung und den vor Ort tätigen Stiftungen („Mehr-Ebenen-Ansatz“) sowie die gezielte Einwerbung von Fördermitteln zur Flankierung dieser Entwicklungslinie.




Kontakt:

Jens Leschner
KOORDINIERUNGSSTELLE "BILDUNG" BEIM OBERBÜRGERMEISTER
c/o RAA Hoyerswerda/Ostsachsen e.V.
Industriegelände Straße B Nr. 8
02977 Hoyerswerda
Telefon: 03571-6079703

www.hoyerswerda.de


leschner@raa-hoyerswerda.com