Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative

Die Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative ist ein Zusammenschluss von über 20 Städten und Landkreisen und zahlreichen weiteren Akteuren. Sie steht für Konzept und Praxis Kommunaler Koordinierung bei der Gestaltung der Übergänge Schule – Arbeitswelt „vor Ort“.  Die Arbeitsgemeinschaft sieht für sich zwei zentrale, miteinander eng verbundene Aufgaben: sich „anwaltschaftlich“ für die Anerkennung von Kommunaler Koordinierung und gute und förderliche Rahmenbedingungen einzusetzen, und die fortlaufende Verbesserung der lokalen Praxis zu unterstützen.

Login
Debatte

Die Aufnahme von jungen Flüchtlingen ist für Kommunen zur großen Herausforderung geworden. Ein JahresforumExtra in Stuttgart beschäftigte sich am 10. und 11. März 2016 erneut damit. Zu Berichten und Beiträgen. Weitere Materialien finden Sie im Dossier – ein Beitrag von W. Kruse als Video.
Viele Beiträge vom JahresforumExtra 2015 sind hier dokumentiert.
Die zum JahresforumExtra 2 vorgelegte Positionierung bezieht Stellung zum Umgang der Kommunalen Koordinierung mit jungen Flüchtlingen und deren beruflichen Perspektiven. Zur Positionierung

 

 

Aktivitäten

„Die Initiative kehrt zurück” - Spitzentreffen in Weinheim bei OB Bernhard am 15. Januar 2016
Weiterlesen

Die Arbeitsgemeinschaft ist Partner der von der Freudenberg Stiftung auf den Weg gebrachten Initiative Bildungsrecht für Kinder mit Fluchterfahrung: Jetzt!
Zum Bericht

 „Gute Gründe für kommunales Bildungsmanagement“. Vortrag von Dr. Wilfried Kruse auf Video bei der Fachtagung mitteldeutscher Transferkommunen am 24. und 25. Mai 2016 in Nordhausen

Vor Ort aktuell

Neues aus Kassel und Mannheim

Rodgau hat einen neuen Handlungsplan 2015–2016: Verlässliche, attraktive und bedarfsgerechte Tagesangebote für Kinder und Jugendliche
Vor-Ort-Bericht lesen

Möglichkeiten einer konstruktiven Zusammenarbeit von bildungsaktiven Mittelstädten und Landkreisen im Feld von Bildung - eine Expertise aus Hoyerswerda 
Weiterlesen

Auf der Fachtagung des Sächsichen Staatsministeriums für Kultus am 27.11.2015 in Dresden