Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative

Die Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative ist ein Zusammenschluss von über 20 Städten und Landkreisen und zahlreichen weiteren Akteuren. Sie steht für Konzept und Praxis Kommunaler Koordinierung bei der Gestaltung der Übergänge Schule – Arbeitswelt „vor Ort“.  Die Arbeitsgemeinschaft sieht für sich zwei zentrale, miteinander eng verbundene Aufgaben: sich „anwaltschaftlich“ für die Anerkennung von Kommunaler Koordinierung und gute und förderliche Rahmenbedingungen einzusetzen, und die fortlaufende Verbesserung der lokalen Praxis zu unterstützen.

Login
Debatte

Erklärung der Arbeitsgemeinschaft zu „Corona-Krise und Ausbildungsnot“, zum Artikel

„Es darf 2020 keinen Jahrgang Corona geben“: erklärte Detlef Scheele, Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit. Eine Herausforderung für Lokale Verantwortungsgemeinschaften und Kommunale Koordinierung. Fakten, Debatte, Aktivitäten

Von der Schule in den Beruf: auch heute noch ein schwieriger. Übergang?" Vortrag vom 20.9.2019 beim zsb in Bremen: PDF unter www.zsb-bremen.de herunterladen

Aktivitäten

Kommunale Koordinierung im Corona-Modus: nicht vertagen, sondern umbauen. Die Corona-Krise birgt viele Risiken, auch im Feld von Bildung und Übergang in die Arbeitswelt. Das Prinzip der Kommunalen Koordinierung ist: „früh erkennen, besser werden“. Auch jetzt. 

Koordinierung im Corona-Modus: Job Central e.V. (Weinheim); Beispiel von der Quartiersarbeit HoyerswerdaBeispiele aus Karlsruhe und Weinheim

Vor Ort aktuell

„Übergang in die Arbeitswelt: die Genderfrage - kein Thema mehr?". Die Beiträge des Jahresforums zusammen mit dem DJI am 27./28.11.2019 in Halle (Saale) sind nun dokumentiert. Zur Dokumentation

Neue Mitglieder: Landkreis Miltenberg (Main) und Kreis Dithmarschen.

 

Zum Fachtag: „Bildungskoordinierung – (k)eine Kreisaufgabe?" am 21./22.11.2019 in Miltenberg (Main) liegt nun die Dokumentation vor.

Neue Bildungsberichte aus Kiel, Stuttgart und Mannheim