Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative

Die Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative ist ein Zusammenschluss von über 20 Städten und Landkreisen und zahlreichen weiteren Akteuren. Sie steht für Konzept und Praxis Kommunaler Koordinierung bei der Gestaltung der Übergänge Schule – Arbeitswelt „vor Ort“.  Die Arbeitsgemeinschaft sieht für sich zwei zentrale, miteinander eng verbundene Aufgaben: sich „anwaltschaftlich“ für die Anerkennung von Kommunaler Koordinierung und gute und förderliche Rahmenbedingungen einzusetzen, und die fortlaufende Verbesserung der lokalen Praxis zu unterstützen.

Login

Einladung und Programm zum JF2021 „Gelingende Bildungsbiografien: Zur Rolle der Kommunen im Bildungssystem“ am 17./18.3.2022 Hybrid und in Kassel

Jahresforum Hybrid/Kassel, 01.12.2021

Einladung und Programm zum Jahresforum 2021
Gelingende Bildungsbiografien: Zur Rolle der Kommunen im Bildungssystem

veranstaltet von der Arbeitsgemeinschaft Weinheimer Initiative in Zusammenarbeit mit der Stadt Kassel
„hybrid“ von Donnerstag, 17.3.2022 bis Freitag, 18.3.2022 in der Neuen Denkerei, Friedrichsstraße 28, 34117 Kassel

Das diesjährige Jahresforum in Kassel ist hybrid angelegt. ln Kassel selbst können bis zu 50 Teilnehmer*innen live vor Ort sein. Darüber hinaus ist auch eine Teilnahme über die Plattform ZOOM möglich.

Anmeldungen sind erbeten an: a.haller@weinheimer-initiative.de. Die Anmeldebestätigungen werden ca. Mitte Oktober mit weiteren lnformationen, dem endgültigen Programm sowie ggf. den Zugangsdaten für die Online- Teilnahme versandt.

Zum Thema:
Die Corona-Krise hat in ganz grundsätzlicher Weise das Bildungs- und Übergangssystem auf den Prüfstand gestellt. Die enormen sozialen Ungleichheiten und Benachteiligungen im gegebenen Bildungssystem setzen sich beim Übergang von der Schule in die Arbeitswelt fort - bzw. verschärfen sich für bestimmte Gruppen junger Menschen, bei denen sich Benachteiligungen kumulieren, noch einmal.
Zugleich wird die immer weiter gewachsene Rolle der Kommunen im Bildungssystem gerade in dieser Krise besonders greifbar - für alle, die es sehen wollen. Es ist der kommunalen Ebene zu verdanken, wenn die soziale Spaltung bei Bildung und Übergang nicht noch krasser wird oder ihr sogar entgegengewirkt werden kann. Kommunale Koordinierung ist hierbei ein sehr wichtiges Element.
Bildungsaktive Städte tragen mittlerweile wesentlich zur Qualität von Bildung bei. Dem faktischen Gewicht entspricht aber nach wie vor nicht eine formale und institutionelle Aufwertung der Kommunen im Bildungssystem. Formal und oftmals auch im politischen Alltag bleiben sie in wichtigen Feldern nachgeordnet und leisten viel auf freiwilliger Basis und durch immer instabile Projektförderung.
In Folge von Corona besteht die Gefahr, dass sich die ohnehin schwache kommunale Finanzlage dann, wenn die Corona bedingten Förderungen entfallen, erheblich zuspitzen und viele Kommunen zu verstärkten Sparen oder sogar in die Haushaltssicherung treiben wird.

Es ist zu befürchten, dass dies dann auch alle jene Bereiche bei Bildung und Übergang treffen könnte, die nicht im engeren Sinne Pflichtaufgaben sind.
Angesichts dieser gesellschaftlichen Krisenlage ist eine öffentliche Debatte über die Rolle der Kommunen im Bildungssystem überfällig. Hierzu soll das Jahresforum 2021 beitragen.

Programm (Stand: September 2021)

Erster Tag (Donnerstag, 17.03.2022)

Ankommen und kleiner lmbiss / Einlass im digitalen Raum

12.30 Uhr - 14.30 Uhr
Block 1:
Gelingende Bildungsbiografien in turbulenten Zeiten: Positionsbestimmungen

  • Begrüßungen & Grußworte
  • Einführung
  • Fachliche Impulse

Kurze Pause: Hören & Sehen 1

14.45 Uhr - 17.30 Uhr
Block 2: Kommunale Koordinierung und die Qualität von Bildung „vor Ort" 1

  • heute: ein Rundblick
  • Kurzpräsentationen aus verschiedenen Kommunalen Koordinierungen im Plenum Kurze Pause: Hören & Sehen 2
  • Vertiefungen in Arbeitsgruppen/ breakout-Rooms
  • Von der Notreaktion zur Mitgestaltung: Zur Entstehung und Entwicklung eines Bildungsakteurs. Eine Vergewisserung

Kurze Pause: Hören & Sehen 3

17.45 Uhr bis 18.45 Uhr
Block 3:
Kommunale Koordinierung und die Qualität von Bildung „vor Ort": Gesprächsrunde 1

Danach: Abendessen und Abendveranstaltung

Zweiter Tag (Freitag, 18.03.2022)

09.00 Uhr bis 10.00 Uhr
Block 4:
Kommunale Koordinierung: Verwurzelt in der Bildungslandschaft. Kassel stellt sich vor

10.00 Uhr bis 11.30 Uhr
Block 5:
Kommunen im Bildungssystem: aktuelle Situation und ihre künftige Rolle 1
Eine kontroverse Debatte?

  • Fachimpuls
  • Vertiefungen in Arbeitsgruppen/ breakout-Rooms

Kurze Pause: Hören & Sehen 4

Block 6: 11.45 Uhr bis 12.45 Uhr
Kommunen im Bildungssystem: Eine kontroverse Debatte?

  • Gesprächsrunde 2

12.45 Uhr bis 13.30 Uhr
Block 7
: Aufgaben für die Arbeitsgemeinschaft: ein Ausblick

  • Kommentar Kritische Freundin oder kritischer Freund
  • Zur weiteren Arbeit
  • Abschied

Kleiner lmbiss, Abreise